Fachtitel FSP

«Fachpsychologin / Fachpsychologe für Coaching Psychologie FSP»

ist ein privatrechtlich geschützter Kompetenzausweis in Coaching Psychologie und dient als Qualitätssiegel für Kundinnen und Kunden, Versicherungen sowie die breite Öffentlichkeit.

Die Swiss Society for Coaching Psychology SSCP und die Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen FSP bestätigen also mit dem postgradualen Titel eine fundierte Ausbildung in Coaching Psychologie, Praxiserfahrung sowie Reflexion des eigenen Tuns.

Das von der SSCP entwickelte Weiterbildungs-Curriculum umfasst die quantitativen und qualitativen Angaben zum Erwerb des Fachtitels. Es basiert auf einer Kompetenzen-Orientierung, wobei die notwendigen Weiterbildungen dazu individuell modular zusammengestellt werden können und müssen. Die SSCP bietet selbst keinen Weiterbildungslehrgang an. Sie offeriert eine dynamische Liste mit Beispielen anerkannter Weiterbildungen in der Schweiz. Die Ausbildungen und Selbsterfahrungen etc. für den Fachtitel gelten als Nachdiplom-Weiterbildung.

Den Fachtitel können Coaches erlangen, die einen Hochschulmaster in Psychologie besitzen und bei der FSP ordentliches Mitglied sind. Die Mitgliedschaft bei der SSCP ist erwünscht, jedoch nicht Pflicht.

Wenn Sie das Thema Coaching interessiert, sich aber noch nicht sicher sind, ob Sie sich in Coaching Psychologie vertiefen resp. Coach werden möchten, könnten Sie mit einem unserer Mitglieder im «PsyFinder» ein Coaching vereinbaren, um diesem Thema nachzugehen.

Zertifizierung

Wenn Sie die Zertifizierung anstreben möchten, melden Sie sich am besten bei der wbk@coaching-psychologie.ch für notwendige Dokumente und ein Startgespräch mit einer Mentorin oder einem Mentor. 

Alles, was Sie zum Fachtitel wissen müssen, finden Sie in folgenden Dokumenten:

Aus- und Weiterbildungen, die anerkannt werden:

Aktuell gelten die Bedingungen:
- Nach dem Studium besuchte Weiterbildungen
- Solche, die nicht älter als 10 Jahre sind (Supervision nicht älter als 5 Jahre)
- Inhalte zu Coaching (relevanten) Themen
- Ausbildungen von Psycholog/innen für Psycholog/innen. D.h. mit eine der verantwortlichen Personen muss einen Hochschulmaster in Psychologie aufweisen. - Dozierende müssen mind. 5 Jahre in ihrem Bereich tätig sein (und am besten einen Hochschulabschluss mitbringen)
- Coaches für die Selbsterfahrung müssen Coaching-Psycholog/innen sein.
- Coaches für Supervision müssen Psycholog/innen sein, die mind. 5 Jahre als Coach gearbeitet haben und eine Vertiefung in Supervision vorweisen.

Beispiele finden Sie in: Dynamisches Weiterbildungsverzeichnis

Eine Auswahl an Supervisor/innen aus dem Verband (verlinken mit Psyfinder inkl. filter supervisor)

Zum Fachtitel resp. zur Weiterbildung zugelassen sind Psychologinnen und Psychologen gemäss Bundesgesetz über die Psychologieberufe (PsyG; SR 935.81)

[1], welche bei der FSP ordentliches Mitglied sind.

[2] Gefordert ist ein Abschluss eines Hochschulstudiums im Hauptfach Psychologie an einer Fachhochschule oder Universität (Botschaft zum PsyG, S. 6927) oder einen nach Art. 5 PsyG anerkannten gleichwertigen ausländischen Hochschulabschluss.

Bitte nehmen Sie mit uns per E-Mail Kontakt auf unter wbk@coaching-psychologie.ch zur Prüfung der Zulassungsbedingungen und Zuweisung des zuständigen Mentors oder der Mentorin.

Vorgesehen sind maximal drei Gespräche mit dem Mentor oder der Mentorin: ein Startgespräch (Weiterbildungsziele, Weiterbildungsplan), ein Abschlussgespräch und ein Standortgespräch.